0

Der Duft von Motown-Soul, Chicago-Blues, Rotzrock und Garagen-Rhythm´n´Blues weht im März über der Stadt

By 12. März 2004 April 21st, 2015 Die Millenium Years 2000 - 2009, Pressemitteilung

Der Duft von Motown-Soul, Chicago-Blues, Rotzrock und Garagen-Rhythm´n´Blues weht im März über der Stadt, denn am 13. März 2004 werden in der Max-Emanuel-Brauerei (Adalbertstr.  33) die 12 musikwütigen Jungs und Mädels der Soulformation WILD BOY HEINZ & THE  PONTIACS gastieren und dort Ihr Feuerwerk aus Soul, Funk, Blues, R´n´B und Rock´n´Roll entzünden.

Bestückt sind die Wilden Heinzen mit den Pontiac-Horns (Ulli Markl – altsax, Wolfgang Winklmeier – trombone, Peter Dowrtiel – trumpet, Oliver Seibert – tenorsax), der Heinz-Rhythm-Section (Fredi Wassermann – guitar, Joe Markl – bass, Martin Stark – drums,  Bernhard Spitzer – organ, piano) und den White-Soul-Sisters (Jo-Anna-Stacia Grimm – lead vocals, Funky Honey Anna Geer – backvocals, Brown Sugar Tony Nomayo – backvocals, Janis Anna Gette – back vocals).

Als Gastband wird die aus Sendling stammende vierköpfige Formation EXTREME UNCTION (Andreas Ströhl – guitar, voc /  Dr. Ralph Bethke – bass, voc, keyb / Prof. Dr. Thomas Hinz – guitar, voc / Dr. Heinz Gmelch – drums), die sich dem Rotzrock/Garagen-Rhythm´n´Blues verschrieben hat, einheizen. Neben Eigenkompositionen rockt Extreme Unction mit Klassikern von den Stones, Dylan, Cash,…

WILD BOY HEINZ & THE PONTIACS
und
EXTREME UNCTION

Datum: Samstag, 13. März 2004
Ort: Max-Emanuel-Brauerei, Adalbertstr. 33, München-Schwabing